back

Süsssaures Schweinefleisch (tia suanrou)

Kategorie: Hauptspeisen

Bewertung: ***

Personen
4

Zutaten:

  • 600 g durchwachsener Schweinenacken
  • 1 TL Salz
  • Szetschuanpfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei
  • 1 EL Stärkemehl
  • Fett zum Ausbacken
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Essig
  • 2 EL süsser Chutney
  • 1 Tasse Orangensaft
  • 1 EL Stärkemehl
  • Salz
  • 1 TL Glutamat
  • 600 g durchwachsener Schweinenacken
  • 1 TL Salz
  • Szetschuanpfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei
  • 1 EL Stärkemehl
  • Fett zum Ausbacken
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Essig
  • 2 EL süsser Chutney
  • 1 Tasse Orangensaft
  • 1 EL Stärkemehl
  • Salz
  • 1 TL Glutamat

Zubereitung:

1. Das Fleisch in etwa 2 cm grosse Würfel schneiden, mit dem Salz und Szetschuanpfeffer kräftig würzen.
2. Das verschlagene Ei unter das Fleisch mischen und mit dem Stärkemehl bestäuben.
3. Im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.
4. Das Schweinefleisch in sehr heissem Fett ausbacken, herausnehmen.
5. Das Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und das Schweinefleisch dazugeben.
6. Das geputzte, gewaschene, und in Rauten geschnittene Gemüse dazugeben und etwa 3 Minuten unter ständigem Rühren braten.
7. Die kleingeschnittenen Ananasscheiben dazugeben.
8. Das Tomatenmark mit der Sojasauce, dem Essig und dem Chutney verrühren und in die Pfanne geben.
9. Den Orangensaft mit Stärkemehl glattrühre und das Ganze damit binden.
10. Mit Salz und Glutamat abschmecken und sofort servieren.
11. Wer es etwas kräftiger will, sollte dieses Gericht mit Chiliöl schärfen.

Tip:

Oft und gerne wird in der chinesisches Küche die Kombination von süss und sauer verwendet. Die Süsse wird meist durch die Früchte wie Ananas, Orangen, Melonen, Papayas, Mangos, Lychees usw. erzeugt. Das Saure, erzielt durch die Beigabe von Essig, den verschiedenen Sojaprodukten und den Saucen, bilden dann den kontrastreichen Gegenpart.
An Stelle des Stärkemehls als Panade des Fleisches kann auch Tapioca-Mehl oder Tempura-Mehl verwendet werden. Man sollte ferner darauf achten, dass man keinen zu billigen Orangensaft nimmt, da es sonst ein wenig bitter werden könnte.
 
Ein Rezept aus der Rezeptdatenbank von www.jofland.de und www.trennkost-rezepte.de.
Erfasst am 2001-02-20 von Jens. Vielen Dank nochmal!
Quelle: Rezeptsammlung der UNIX-AG an der Uni Kaiserslaute
 
Eigene Rezepte kannst du gerne hier eingeben. Ich freue mich über jedes neue Rezept!
Weiterhin viel Spaß beim Kochen!

back
 
Published in 2019 by Jens Friedrich